Kontakt DE | FR | EN
 

Kieselalgen

Die Methode zur Untersuchung von Kieselalgen (Diatomeen) ist Teil des vom BAFU veröffentlichten Modul-Stufen-Konzeptes. Die vorliegende Anleitung für die Stufe F (flächendeckend) beschreibt ein harmonisiertes Vorgehen bei der Beurteilung derFliessgewässer anhand der Häufigkeiten und Verteilung der Kieselalgenarten. Das methodische Vorgehen bei den Feld-, Labor-und Auswertarbeiten wird detailliert beschrieben. Ziel der Kieselalgenuntersuchung ist es, den biologischen Zustand der Fliessgewässer der Schweiz anhand des neu entwickelten Kieselalgenindexes DI-CH (Diatomeen Index Schweiz) zu charakterisieren. Die Zustandsbeschreibungen haben einen bekannten Bezug zu chemischen Parametern, die anthropogene Stoffbelastungenanzeigen, und sind somit ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf die Überprüfung derökologischen Zielsetzung gemäss der Gewässerschutzverordnung vom 28. Oktober1998 (Anhang 1 Art. 1 Abs. 1 GSchV).

Autökologieblätter für 188 Taxa

Die Autökologieblätter stellen eine wertvolle Hilfe für die Interpretation des DI-CH dar. Sie enthalten für 188 Taxa Informationen über die geographische Verbreitung und das Vorkommen in Bezug auf chemische Parameter. Für jedes der 188 Taxa sind die Informationen in einer PDF-Datei enthalten.

 

Box

Kieselalgen (präparierte Zellen)

Kieselalgen (präparierte Zellen)
Foto: AWEL ZH

 
Modul Diatomeen
  • Methodenbeschrieb Stufe F [3.1 MB]
  • Anhang [4.2 MB]
  • Taxaliste zur Ermittlung der D- und G- Werte der Arten, Anhang 1 [0.6 MB]
 

Weitere Informationen